Zahlungsverkehr und Banking

Nützliche Automatismen und schnelle Zuordnung von Zahlungseingängen

Individuelle Zahlungsvorschläge

Nützliche Automatismen

TOPIX erstellt für Sie Vorschläge für Zahlungen per Scheck oder Überweisungen zu Eingangsrechnungen bzw. per Lastschrift zu Ausgangsrechnungen und berücksichtigt dabei individuelle Zahlungsziele und -arten, Skonto- und Nettokonditionen sowie bereits erfolgte Teilzahlungen. Zahlungsvorschläge können außerdem manuell erfasst oder nachbearbeitet werden. Nach Freigabe der Zahlungen und Druck der Formulare wird die Verbuchung automatisch veranlasst.

Schnelle Zuordnung von Zahlungseingängen

DTA-Datei und HBCI

Mit TOPIX Banking ist auch der Weg zurück über DTA-Datei und HBCI kein Problem. Letztere erlauben zudem den Abruf von Bankauszügen und die automatische Zuordnung der Zahlungseingänge zu den offenen Rechnungen bzw. offenen Posten.

International und Standardisiert

Mit dem TOPIX Zahlungsverkehr wickeln Sie mühelos auch Auslandszahlungsaufträge ab:

  • Datenträgeraustausch (DTAZV)
  • Auslandsbankenstamm mit SWIFT-Code (BIC) und Anschrift
  • Zahlungsvorschläge in Fremdwährung
  • Statistische Bundesbank-Meldungen nach AWV

EBICS ist ein multibankfähiger Standard für die Übertragung von Zahlungsverkehrsdaten über das Internet. Somit können Sie viele Zahlungsdaten schnell und sicher weltweit austauschen:

  • Gleichzeitige Erledigung vieler Zahlungen
  • Schnelle Übertragung großer Datenmengen im Zahlungsverkehr
  • Sicherheit durch modernste Verschlüsselung
  • Unterstützung des camt-Formates von Bankauszügen, zur besseren Zuordnung von Zahlungen/Rückläufern

Alle Funktionen im Überblick

    Allgemein

    Allgemein

    • Vorbereitung
    • Zahlungsvorschläge aus Eingangs-/Ausgangsrechnungen bzw. offenen Posten
    • wahlweise manuelle Zahlungserfassung
    • Erzeugen von Sammelzahlungen
    • Wiederkehrende Zahlungen mit Erfassung von Zahlungsraten (auch feste Anzahl)
    • individuelle Zahlungskonditionen pro Posten
    • Optionales Verrechnen von Anzahlungen
    • Sperren einzelner Personenkonten
    • Sperren einzelner Rechnungen
    • umfangreiches Bankleitzahlenverzeichnis
    • beliebig viele eigene Banken
    • Fälligkeitsliste für Zahlungsvorschläge
    • Formulardruck (auf Laserdrucker-Formularen)
    • Überweisungen, Lastschriften, Verrechnungs-Schecks, (Order-) Schecks
    • automatische Schecknummerierung
    • Datenträgeraustausch/Disketten-Clearing (DTAUS)
    • Überweisungen, Lastschriften
    • Import von Zahlungseingängen via Datenträger (DTI–Verfahren)
    • Import von BAZ-Dateien (Postbank)
    • Optionales Verbuchen von Zahlungen

    Banking

    Banking

    • Abruf der Kontenumsätze im SWIFT MT940
    • Ausdruck von Kontoauszügen
    • Automatische Vorkontierung der Umsätze mit OP-Ausgleich (selektiv oder nach benutzer­definierbaren Kontierungsregeln) bzw. automatische Rechnungszuordnung der Umsätze
    • Einzelüberweisungen und -lastschriften, Sammelüberweisungen und -lastschriften via HBCI, Termin- und Eilüberweisungen
    • V3/EdiFact für Überweisungen/Lastschriften (Österreich)
    • Import von DTA-Dateien
    • Import von Bankkontoumsätzen aus der Zwischenablage (z.B. T–Online WebBanking)

     

    HBCI

    • DDV–Verfahren mit Chipkarten des Typs 0 und 1 (i. d. R. Sparkassen)
    • RDH–Verfahren für Privat– und Genossenschaftsbanken
    • xPIN/TAN-Verfahren (z.B. Sparda)
    • Für HBCI ist ein PC/SC-fähiger Chipkartenleser erforderlich, für den Treiber für das jeweilige Betriebssystem zur Verfügung stehen (getestet: ReinerSCT cyberJack e-com, SCM SCR 335, SCM SPR 532 pinpad, Todos Argos Mini USB, Towitoko Chipdrive micro 130)

    Ausland

    Auslandszahlungsverkehr

    • Erweiterung des Zahlungsverkehrs um Auslandszahlungsaufträge
    • per Datenträgeraustausch (DTAZV) oder HBCI
    • Auslandsbankenstamm mit SWIFT-Code (BIC) und Anschrift
    • Zahlungsvorschläge in Fremdwährung
    • Internationale Bankkontonummer IBAN

    Sie haben Fragen zu diesem Modul?

    Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!