Software Customizing - Mit den TOPIX Modulen revolutionär einfach

Völlig neue Wege zur Programmanpassung geht TOPIX mit den Modulen Customizing-Runtime und Customizing-Engine. Mit diesem Verfahren ist es möglich, individuelle Funktionen für kundenspezifische Anpassungen auch außerhalb des zentralen Quellcodes zu hinterlegen. Die Anpassungs-Programmierung wird dabei auf die Datenbankebene verschoben. Das heißt: die Anpassung liegt komplett in Ihren Daten.

 

Axel Braunger – TOPIX Senior Consultant – stellt das Verfahren vor:

  • Früher wurden Anpassungen bei TOPIX immer vollständig in den Quellcode eingebettet. Das geschah aus gutem Grund: Nur so war es bisher möglich, für vollständige Funktionssicherheit zu sorgen. Und nur so waren bei Versionswechseln nie erneute Arbeiten seitens des Kunden erforderlich.

     

    Das hatte aber auch seinen Preis: Leider sind Programmierung und Test auf diesem Weg relativ zeitaufwendig, auch wenn es nur um kleine Anpassungen geht. Mit den aktuellen Customizing-Verfahren, gibt es für viele Aufgabenstellungen Alternativen, die diese Nachteile aufheben.

     

    Nutzen Sie die TOPIX Customizing-Runtime, so wird die gewünschte Programmierung von Ihrem Berater oder einem TOPIX-Entwickler erledigt und bereitgestellt.

Noch einen Schritt weiter geht die TOPIX Customizing-Engine: Mit diesem Modul können Sie auch selbst Code neu anlegen oder für kurzfristige Änderungen selbst optimieren. Das System stellt für den Entwickler ein elegantes Benutzerinterface und eine Vielzahl nutzbarer Funktionsbausteine zur Verfügung. Außerdem bietet es viele Prüfroutinen, die dabei helfen, die Konsistenz aller TOPIX-Programmfunktionen zu wahren.

 

Damit kann die gleiche Funktionssicherheit erreicht werden, die eine Programmierung im zentralen Code bietet. Die Programmierung an sich geht damit jedoch meist schneller und es muss nicht für jede Anpassung eine neue Progammversion und ein neuer Installer erzeugt werden. Das spart viel Zeit und Geld!

Einige Beispiele aus den vielfältigen Möglichkeiten

    • Auslösen vordefinierter Funktionen
    • Automatische Aktualisierung verknüpfter Daten
    • Individuelle Auswahllisten für beliebige Felder
    • Pflichtfeld-Steuerung
    • Vorbesetzen von Werten
    • Hintergrundprozesse für die Workflow-Optimierung
    • Automatisch zeitgesteuerte Prozesse
    • Kontextabhängige Suchoperationen
  • Farbige Kennzeichnungen, z. B. nach Status
  • Aufbereitung definierter Berichte
  • Prüfungen beim Starten und Beenden des Programms
  • Datenauswertung und Aufbereitung von Inhalten
  • Definitionen für Export und Import von Datensätzen
  • Export von Informationen in Textform
  • Start externer Programme (z. B. für Import/Export)