Datensicherheit: Zahlen und Fakten

Datensicherheit: Gut geschützt ins Jahr 2019

von Johannes Muck

Egal ob interne Sicherheitslücken, wie fehlende Zugriffsbeschränkungen und Datenmüll, oder Attacken von Außen über Schadsoftware und Phishing - die eigene Unternehmens-IT sicher zu gestalten, wird immer schwieriger. Wichtigster Aspekt dabei: IT-Security dient nicht nur dem Schutz des eigenen Unternehmens, sondern hat auch das Ziel, die Daten Ihrer Kunden zu schützen. Über den Image-Schaden, eine Datenpanne vor seinen Kunden zugeben zu müssen, machen sich die wenigsten Unternehmer Gedanken. Wir haben aus diesem Grund ein paar Zahlen und Fakten zu dem Thema zusammengestellt, um Ihnen ein besseres Bewusstsein für die Ausmaße zu verschaffen und Sie dazu anzuregen, Ihre eigenen Sicherheitsmaßnahmen auf den Prüfstand zu stellen.

  • Bei 88 Prozent aller Firmen, die über mehr als eine Million digitale Ordner verfügen, haben sämtliche Mitarbeiter Zugang zu über 100.000 dieser Ordner. Durchschnittlich sind 21 Prozent dieser Ordner für jeden Mitarbeiter zugänglich. *
  • In 41 Prozent der Unternehmen haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf mindestens 1.000 sensible Dateien. *
  • Im Schnitt sind 54 Prozent aller Firmendateien veraltet und unnütz. *
  • Der US-Konzern IBM ging letztes Jahr auf die Sorgen europäischer und speziell deutscher Kunden ein und riegelte sein Frankfurter Cloud Zentrum für Zugriffe aus Übersee ab. Microsoft wiederum entschied sich gar für ein Treuhänder-Modell mit der Telekom und hat dadurch keinen Zugriff mehr auf die Daten seiner deutschen Kunden.
  • Laut Identity Theft Resource Center (ITRC) stiegen die Fälle von Datenschutzverletzungen in Amerika in den letzten Jahren stetig an. Allein im Jahr 2017 gab es 1.500 Vorfälle.
  • In Deutschland wurden seit 2013 circa 45 Millionen Datensätze gestohlen.
  • Eine 2016 erhobene Untersuchung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen ergab, dass bei 25 Prozent von Phishing-Mails auf entsprechend schädliche Links geklickt wird, obwohl die Gefahren bekannt sind.
  • Laut den Analysten von Gartner wurden weltweit im Jahr 2018 fast 100 Milliarden Dollar für Datensicherheit ausgegeben. **
  • Lange Leitung: 76 Tage lang konnten sich Angreifer in den Systemen des US-Finanzdienstleisters Equifax aufhalten, ehe sie entdeckt und Maßnahmen eingeleitet wurden. Zu diesem Zeitpunkt waren jedoch bereits hochsensible Daten von mehr als 143 Millionen amerikanischen Bürgern entwendet worden.
  • British Airways benötigte zwei Wochen, um Hacker zu entdecken, die in dieser Zeitspanne 380.000 Kundendaten mitnahmen.
  • Einer vom Digitalverband Bitcom erstellten Studie nach glaubten 2018 23 Prozent der deutschen Internet-Nutzer, dass Ihre persönlichen Daten im Internet im Allgemeinen sicher sind. Im Jahr 2014 nahmen lediglich 13 Prozent der Nutzer dies an. ***
  • Bei der Zuversicht zum eigenen E-Mail-Anbieter sieht es deutlich besser aus: 54 Prozentder Nutzer vertrauen Ihrem Anbieter stark bis sehr stark beim Umgang mit persönlichen Daten. ***
  • Deutlich schlechter ist der Wert bei der öffentlichen Verwaltung und der allgemeinen Wirtschaft. Beiden vertrauen nur 29 Prozent der Nutzer. Diese Werte werden jedoch noch von den sozialen Netzwerken unterboten, denen nur noch 10 Prozent der Menschen zutraut, diskret und sicher mit ihren Daten umzugehen. ***

 

Termine zum Thema Datensicherheit

Das Thema Datensicherheit ist bereits so groß und wichtig, dass es hierzu diverse Workshops, Seminare, Kongresse und Messen gibt:

  • didacta Bildungsmesse: 19.-23.02.2019 / Köln / Kölnmesse
  • Workshop IT-Sicherheit@Mittelstand: 02.04.2019 / Heidelberg / IHK
  • PITS Public-IT-Security 2019: 02.09.2019 / Berlin / Hotel Adlon
  • it-sa 2019: 08.-10.10.2019 / Nürnberg / Messezentrum

 

Quellen: * Varonis Datensicherheits-Report 2018, ** Gartner, *** Bitkom Research

zurück zur Übersicht